Studie Wirkungsorientierung

Wandel der Steuerung in der öffentlichen Verwaltung

Umfrage zum Stand der Wirkungsorientierung in Bund, Ländern, Städten und Gemeinden
Ab 2013 kommt mit dem neuen Bundeshaushaltsgesetz die „Wirkungsorientierung“ zur Anwendung. Die Bundesverwaltung wird ab diesem Zeitpunkt über Zielvorgaben, Wirkungen und Leistungen gesteuert.

Das Führungsforum innovative Verwaltung sieht die Einführung einer wirkungsorientierten Verwaltungsführung als eine zentrale Herausforderung der nächsten Zeit. Um den Informations- und Entwicklungsstand zu erheben und so die Basis für einen weiterführenden Austausch, auch gebietskörperschaftsübergreifend, zu fördern, hat das FIV mit wissenschaftlicher Unterstützung des Instituts für „Public Management“ der Wirtschaftsuniversität Wien eine bundesweite Führungskräftebefragung durchgeführt.

Die Online-Erhebung enthielt Fragen des Verständnisses der Relevanz von Wirkungsorientierung und sollte insbesondere auch die Bereiche der gegenwärtigen Praxis sowie der künftigen Herausforderungen beleuchten.

Die Ergebnisse der Führungskräftebefragung liegen nun vor.