Blog

Smart voneinander lernen

Wien hat in den letzten fünf Jahren einen sehr individuellen Weg in Richtung „Smart City“ eingeschlagen, der sich vom internationalen Mainstream maßgeblich unterscheidet: Wien startete seine Überlegungen mit einem offenen, grenzüberschreitenden Dialog und dem Bekenntnis voneinander lernen zu wollen. Die aus diesem Ansatz über zwei Jahre entwickelte Smart City Rahmenstrategie der Stadt fußt in der Verwaltung, im Zusammenwirken mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus der Zivilgesellschaft, sozialwissenschaftlichen Einrichtungen, vom Forschungssektor bis hin zur Wirtschaft und internationalen Best Practices und wurde vom Wiener Gemeinderat am 25. Juni 2014 beschlossen.

Mehr lesen

Krise, Kommunikation und Verwaltung in sieben Punkten

Das Führungsforum Innovative Verwaltung (FIV) veranstaltete einen Workshop Krisenkommunikation. Am 24. Feber 2016 trafen sich in Wien Sektionschefs, Dienststellenleiter, Landesamts- und Magistratsdirektoren, Bezirkshauptleute, Bürgermeister usw. Um Gottes willen, was war passiert? Zum Glück gar nichts. Doch das FIV hat richtig erkannt, dass die beste Krisenkommunikation in einer professionellen Vorbereitung besteht.

Mehr lesen

Telekom-Liberalisierung

In den Siebziger- und Achtzigerjahren des vorigen Jahrhunderts waren es die Menschen in Österreich noch gewohnt, viele Monate, wenn nicht Jahre, auf einen Telefonan­schluss zu warten. Mit der Liberalisierung der Telekommunikationsmärkte kam in den Neunzigern eine Wende. Ein Rückblick auf die Entwicklung in Österreich.

Mehr lesen

Von Dienstzeiten, Ruhepausen und Nebenbeschäftigungen

Verwaltungsgerichtshof Verwendungsänderung; Dauer der provisorischen Führung der Funktion (VwGH vom 21.1.2016, Ra 2015/12/0064) In Ermangelung eines Grundes nach § 40 Abs. 4 BDG 1979 gilt eine befristete Betrauung nach sechs Monaten grundsätzlich als unbefristet. Die vom Gesetzgeber in § 40 Abs. 4 Z 2 BDG 1979 übertragene Befugnis, einen Beamten lediglich zur provisorischen Führung der […]

Mehr lesen

Asyl – zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Die Ursachen, warum sich Menschen in Bewegung setzen, sind vielfältig. Und doch liegen dem Verlassen des Herkunftsortes oft widrige Umstände zugrunde. Eben jene Bedingungen, unter denen Menschen in ihre Zielländer gelangen oder dabei scheitern, erzeugen bei den Bürgern in ganz Europa unterschiedliche Grade der Betroffenheit. Die humanitäre Dimension sowie die Implikationen auf die Gesellschaft und […]

Mehr lesen

Neue Herausforderungen für das Verwaltungsmanagement

Die Zahl der Asylanträge wird in Österreich im Jahr 2015 mit 80.000 doppelt so hoch sein wie in den beiden vergangenen Jahren zusammen. Österreich belegt mit 3,3 Asylanträgen pro 1000 Einwohner den 3. Platz innerhalb der EU. Wie sehr Politik und Verwaltung dadurch herausgefordert sind, erfahren wir täglich aus den Medien. Der Bund hat begrenzte Möglichkeiten, […]

Mehr lesen

Strategie im Dialog

Die globale Digitalisierung und die Etablierung einer Wissensgesellschaft stellen neue Anforderungen an die Verwaltung und verlangen ein neues Führungsverständnis. Die Wiener Stadtverwaltung reagiert auf eben jene Veränderungen und kommt der zunehmenden BürgerInnenbeteiligung durch eine innovative Führungskultur und ein aufgabenadäquates Management nach. Die Welt verändert sich. Die Verwaltung auch. Soll ein neuer Ansatz in die Breite […]

Mehr lesen

Graz steuert neu

Vor nunmehr sechs Jahren erteilte die Grazer Stadtpolitik den Auftrag für das Projekt „Haus Graz neu ordnen“. Durch eine stärkere Einbindung der städtischen Beteiligungen in eine gesamtstädtische Strategie sollte ein Beitrag zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden. Das „Haus Graz“ stand als Synonym für die Stadt Graz mit all ihren Unternehmen. Wenngleich alle der rund 70 Tochter- und […]

Mehr lesen

Aktuelle Judikatur, Mai 2015

Verfassungsgerichtshof Verschärfung der Anspruchsvoraussetzungen für die Korridorpension (VfGH vom 27. 9. 2014, B113/2014 ua) Keine Bedenken gegen die Verschärfung der Anspruchsvoraussetzungen für die Inanspruchnahme des „Pensionskorridors“ durch Beamte und die Erhöhung des Preises für den Nachkauf von Schulund Studienzeiten; keine Verletzung des Vertrauensschutzes; Regelungen im Hinblick auf die angestrebte Konsolidierung des Staatshaushaltes und die Harmonisierung […]

Mehr lesen