Präsidiums-Klausur in Wildalpen

Eine arbeitsintensive Klausur machte das FiV-Präsidium am 11. und 12. September in Wildalpen in der Steiermark. Die Schwerpunkte waren zum einen der Rückblick auf das vergangene Jahr und die Planung der kommenden Veranstaltungen.

Autorin: Elisabeth Hirt

Nach dem inhaltlich sehr gelungenen Auftakt mit Themenforen am Flughafen, in der Erste Bank, Kamingespräche mit dem damaligen Finanzminister Eduard Müller und einer Lesung in der Adolf Loos Wohnung hatte COVID 19 auch für das Vereinsleben des FiV gravierende Auswirkungen. So mussten die geplanten Veranstaltungen im Rechnungshof und im VfGH, aber auch das fixierte Kamingespräch mit Prof. Martin Selmayr, dem Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Österreich, abgesagt werden.

Genau diese Frage, nämlich wie man in Zeiten wie diesen aber weiterhin präsent sein und die Veranstaltungen des FiV durchführen kann, stand somit auch im Mittelpunkt der Präsidiums-Klausur. Ziel muss es sein, die Veranstaltungen sicher und hochprofessionell abzuwickeln.

Die nächste Veranstaltung wird am 20. Oktober im Verfassungsgerichtshof stattfinden: Dabei wird im Verhandlungssaal die Generalversammlung abgehalten. Aufgrund der COVID 19 Beschränkungen ist leider nur ein beschränkter TeilnehmerInnen-Kreis möglich.

Die Einladung zu dieser GV wird in den nächsten Tagen an die Mitglieder ausgesendet.


Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.